Startseite > Bücher > Manisch-depressiv für DUMMIES – Candida Fink / Joe Kraynak

Manisch-depressiv für DUMMIES – Candida Fink / Joe Kraynak

„…Unabhängigkeit wird gewaltig überbewertet. Teenager sehnen sich danach, bis sie endlich so weit sind und dann merken, dass Unabhängigkeit kein reiner Spaß ist. Wenn man älter wird (und weise), lernt man etwas anderes zu schätzen: die Interdependenz – die Bedürfnisse anderer zu erkennen und zu befriedigen und dasselbe bei anderen Menschen für sich in Anspruch zu nehmen. Darum geht es in jeder Familie, Gemeinschaft und Gesellschaft, und danach strebt, bewusst oder unbewusst, jeder Mensch.

Wenn eine bipolare Störung zuschlägt, macht das abhängig. Und Abhängigkeit stinkt, egal in welchem Alter.  Sie fühlen sich nicht mehr gleichwertig, andere Menschen und Dinge übernehmen die Kontrolle.“

Dieses Buch hätte ich gern gleich als erstes Buch direkt nach der Diagnose erwischt. Es ist amüsant und verständlich geschrieben und enthält umfangreiche Infos und viele Tipps. Obwohl ich bereits mehrere Bücher zu dem Thema gelesen habe, ist dieses Buch nicht langweilig sondern eine Zusammenfassung und sinnvolle Ergänzung des bisher gelesenen. Hier mal ein grobes Inhaltsverzeichnis:

Teil I: Die bipolare Störung entwirren
1. Mit bipolaren Störungen leben
2. Entmystifizierung der bipolaren Störung
3. Vorausdenken und Vorsorge verbessern die Prognose

Teil II: Das bipolare Ungeheuer zähmen
4. Andere gesundheitliche Probleme ausschließen
5. Psychiatrische Einschätzung und Behandlungsplan
6. Ein unschlagbares Stimmungsmanagementteam aufbauen

Teil III: Die Werkzeugkiste öffnen: Ein umfassender ganzheitlicher Ansatz
7. Rundgang durch die bipolare Apotheke
8. Die Psyche runderneuern: Therapien
9. Weitere Behandlungsmöglichkeiten

Teil IV: Hilfe zur Selbsthilfe
10. Die aktuelle Krise überleben
11. Im eigenen Tempo genesen
12. Auslöser erkennen und Stimmungen aufzeichnen
13. Das Leben neu gestalten
14. Sport treiben und richtig essen
15. Dem Drang nach einem Alleingang widerstehen

Teil V: Hilfestellung für Freunde oder Angehörige mit bipolarer Störung
16. Einen nahestehenden Menschen unterstützen
17. Für mögliche Krisenfälle vorsorgen
18. Manisch-depressive Kinder unterstützen

Teil VI: Der Top-Ten Teil
19. Zehn Fragen an den Psychiater oder Therapeuten
20. Möglichkeiten, die Behandlungskosten in Grenzen zu halten
21. Zehn Wege zur Unterstützung bipolarer Menschen

-> Manisch-depressiv für Dummies

Advertisements
Kategorien:Bücher Schlagwörter:
  1. Es gibt noch keine Kommentare.
  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: