Startseite > Arbeit > Die goldene Arschkarte

Die goldene Arschkarte

Vor einer Woche habe ich den Arbeitgeber gewechselt, weil nicht genug zu tun war. Bei dem neuen Arbeitgeber sah es zunächst gut aus. Ein Job mit etwas mehr Verantwortung und Abwechslung, den ich zuerst nicht wollte, der mir dann aber wider erwarten doch gefiel. Eine Woche, in der ich morgens um 4 Uhr aufgestanden bin und etwa 35 Stunden gearbeitet habe, was mehr als doppelt so viel ist, als ich bei der vorherigen Firma in den letzten Monaten wöchentlich arbeiten konnte. Aber auch eine stressige Woche, in der ich teilweise kaum noch meine Augen aufhalten konnte und in der ich immer öfter gedacht habe: „Ich kann nicht mehr.“

Und manchmal glaube ich einfach, dass mir jemand die goldene Arschkarte auf die Stirn getackert hat, ohne dass ich das mitbekommen habe.

In der kommenden Woche bin ich nicht eingeplant. Keine Arbeit für mich. Höchstens als Reserve in der Spätschicht, was bedeutet, dass ich zumindest neben dem Fahrgeld drei Stunden bezahlt bekomme, für den Fall dass meine Dienste nicht benötigt werden. Wenn sie mich brauchen, dann 7,5 Stunden auf irgendeinem Arbeitsplatz zum Spätschichttarif. Vielleicht sollte ich noch erwähnen, dass die Dame, die mit mir gemeinsam angefangen hat, nicht mein Schicksal teilt, sondern arbeitstechnisch eingeplant wurde.

Vielleicht ist es aber auch ein großes Glück die goldene Arschkarte auf der Stirn zu tragen, weil ich in der nächsten Woche erstmal nicht ganz so früh aufstehen muss, vermutlich weniger arbeiten muss und so vielleicht doch aus den gefährlichen Gewässern des Ichkannnicht-Meer unbeschadet zurückkehren kann.

Advertisements
Kategorien:Arbeit Schlagwörter:
  1. Es gibt noch keine Kommentare.
  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: