Startseite > Bastelstube, Bücher > Märchenstunde

Märchenstunde

Ich konnte nicht widerstehen und hatte kürzlich beim LovelyBooks-Blog an einem Gewinnspiel teilgenommen, bei dem man das Buch „Zwerge versetzen Berge“ von Marco von Münchhausen gewinnen konnte.

Dazu mussten vier von den sieben Namen der Zwerge (Hoffnung, Perspektive, Selbstverantwortung, Schrittmass, Neugier, Erdung, Solidarität) in einem Märchen genannt werden. Gebastelt habe ich daraus das hier:

Es war einmal eine Frau, die in den weiten des Internets nach einem Zauberbuch suchte, das ihr zu ihrem Glück verhelfen sollte. Dabei hatte sie bereits Vielerlei ausprobiert und dennoch das richtige Buch bislang nicht finden können.

Eines morgens brachte ihr die RSS-Eule die Botschaft, dass ein Zauberbuch entdeckt worden sei, das imstande sei ihr eine völlig neue PERSPEKTIVE zu geben. Natürlich wollte sie mehr über dieses Buch erfahren, von dem bereits vielerorts hinter vorgehaltener Hand gesprochen wurde. Um dieses Buch zu erlangen, hieß es, musste man sich in der Erzählkunst gegen die Besten des Landes behaupten. Es galt eine Geschichte zu erzählen, die mindestens 4 von 7 vorgegebenen Zauberworten enthalten sollte.

Voller NEUGIER fragte sie nach den Zauberworten und wurde schließlich ganz bleich im Gesicht. Wie sollte sie sich entscheiden und die richtigen Worte finden? Ob ihr dabei die Kräuterhexe aus dem nahegelegenen Sumpfgebiet weiterhelfen konnte? Sie wollte es versuchen und befragte den gestiefelten Kater nach dem richtigen SCHRITTMASS um zum Versteck der Hexe zu gelangen. Kaum hatte sie dies in Erfahrung gebracht, machte sie sich auch schon auf den Weg. Als sie jedoch am Haus der Hexe ankam wurde ihre HOFFNUNG jäh zunichte gemacht. Die zähe Alte zeigte keinerlei SOLIDARITÄT und verlangte als Preis für ihre Hilfe, dass die Frau ihre SELBSTVERANTWORTUNG aufgeben müsse. Das war nun wirklich zuviel.

So beschloss die junge Frau die Zauberworte auf kleine Zettel zu schreiben und für ihre Geschichte 4 von den 7 auszulosen. Alsbald begann sie zu erzählen und verzählte sich, sodass sie zuviele Zauberworte verwendete

…und wenn sie nicht gestorben ist, dann erzählt sie noch heute.

Unglaublich, was für einen Quatsch man sich manchmal zusammenreimen kann. Aber da ich für so manchen Blödsinn zu haben bin, hat mir das großen Spaß gemacht. Im nachhinein fällt mir auf, dass die Geschichte zum Ende hin sogar schwachsinnig wird, aber trotzdem habe ich heute Bescheid bekommen, dass ich in Kürze ein kostenloses Exemplar erhalten werde.

Ich bin mal gespannt was Herr von Münchhausen zu einem erfolreichen Leben rät, obwohl ich den Namen des Autors nicht gerade vertrauenerweckend finde :mrgreen:

Advertisements
Kategorien:Bastelstube, Bücher Schlagwörter:
  1. Es gibt noch keine Kommentare.
  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: