Startseite > Fotografie, In eigener Sache > 01. Ich bin ich – Gesetz der Serie

01. Ich bin ich – Gesetz der Serie

Pünktlich zum 1. Januar ist auch das Projekt „Gesetz der Serie“ mit dem ersten Thema „Ich bin ich“ in eine Art Vorstellungsrunde in 3 Bildern gestartet.
Da ich lieber hinter der Kamera bleibe, habe ich drei wichtige Wohlfühlfaktoren in Szene gesetzt, mit denen ich versuchen will mich ein wenig zu beschreiben.


(Bild anklicken zum größer sehen)

Richtig gut geht es mir, wenn ich mich kreativ austoben kann. Sei es unter anderem durch das Bearbeiten von Ytong oder das Erstellen von Scherenschnitten, die ich in meinem Flur zu einer Wandcollage zusammensetze – ein Dauerprojekt. Außerdem beschäftige ich mich inzwischen wieder etwas mehr mit Bildbearbeitung da ich Freude am Fotografieren gefunden habe. Ein lascher Satz, er müsste lauten: Es hat mich total gepackt und ich würde mich am liebsten an sämtlichen Fotoprojekten auf diesem Planeten beteiligen, wenn ich nur ein wenig mehr Zeit hätte 😉

Das alles geht mit Musik gleich noch viel besser. Mir geht es überhaupt mit Musik viel besser, wobei ich mich allerdings von Schallplatten vor langer Zeit endgültig verabschiedet habe. Die hier abgebildete ist eine zerkratzte alte Maxi-Single (Blue Monday von New Order), die nur noch zu Dekozwecken dient. Heute höre ich von der Festplatte oder über den MP3-Player. Das Radio ist nur auf alt getrimmt und passt dadurch prima in meine Küche, in der ich meine Liebe zu Dingen aus oder im Stil der etwa 50/60er Jahre ausleben kann – die Energieeffizienzklasse A ist dort aber glücklicherweise genauso zuhause.

So richtig gemütlich wird es mit einem guten Buch in der Hand und meiner angekuschelten Katze. Sie mag Bücher auch und wir lesen uns gemeinsam quer durchs Bücherregal. Die Bücher auf dem Bild habe ich nach Bauchgefühl ausgewählt und zum Fotografieren zusammengestellt. So viel, wie ich auf einmal tragen konnte – kurz und schmerzlos, aber gehaltvoll. Zu jedem Buch gehört ein gutes Gefühl, das es in mir als Erinnerung zurückgelassen hat. Manchmal auch ein Gefühl der Bewunderung für das Sprachgefühl des Autors oder einfach Dank für die zurückliegende Entführung in eine andere Welt. Bücher, die das nicht schaffen sind bei mir nur auf der Durchreise, finden aber meist über eBay ein neues Zuhause.

Es sieht so aus als hätte sich auf dem mittleren Bild ein Buch in den Vordergrund gedrängelt. Es muss ein Zufall sein :mrgreen:

Kategorien:Fotografie, In eigener Sache Schlagwörter: ,
  1. 6. Januar 2011 um 22:53

    Ganz, ganz toll! Gefällt mir! Gemeinsamkeiten: Kamera, Bücher, Katze, Musik.

    Liebe Grüße von Ruthie

    • himbeerbel
      7. Januar 2011 um 13:36

      Wir wissen eben was gut ist, gelle Ruthie 🙂

      • 7. Januar 2011 um 14:45

        Magst Du auch noch Kerzenlicht? Und ein Gläschen Rotwein? Und ab und zu ein Stück Schokolade?

    • himbeerbel
      7. Januar 2011 um 15:54

      Wein eher nicht, aber ansonsten bin ich voll und ganz bei dir.

      • 7. Januar 2011 um 19:46

        😀

  2. 6. Januar 2011 um 23:26

    Deine Ich-Vorstellung ist schön. Schöne Bilder.

    Lg Anett

    • himbeerbel
      7. Januar 2011 um 13:37

      Dankeschön – freut mich, dass es dir gefällt.

  3. 7. Januar 2011 um 15:31

    liebe himbeerbel, die collage ist wirklich schön gestaltet, gefällt mir supergut! auch das colorkey ist eine super idee.

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s