Startseite > Fotografie > 06/30 – 30 tage/30 polas

06/30 – 30 tage/30 polas

Wenn ich mich mit meiner Kamera auf den Weg mache, bleibe ich alle naselang schonmal abrupt stehen, weil ich irgendetwas entdeckt habe, das ich fotografieren möchte. So auch heute morgen bei diesen Beeren. Mit geringschätzigem Ton spricht mich daraufhin eine Spaziergängerin an und will wissen, was denn jetzt so Besonderes daran ist.

Ich freue mich darüber, dass sich an Bäumen und Sträuchern die ersten Knospen zeigen, teilweise sogar die ersten Blüten da sind und die Frühjahrsblumen mit aller Macht aus der Erde sprießen. Ich bin den Winter so leid, dass ich eigentlich alles fotografiere, was ein bisschen Farbe hergibt – auch etwas Übriggebliebenes, wie diese Beeren. Ganz nebenbei würde ich am liebsten noch die Sonne umarmen, die gerade so herrlich scheint. Es tut einfach gut!

Komische Frage.

Advertisements
Kategorien:Fotografie Schlagwörter: ,
  1. 14. Februar 2012 um 23:19

    Ich finde das Bild allerdings supertoll!

    Ich bin auch in Wald und Flur schon angesprochen worden, was ich da fotografiere. Man kann die Skeptiker meistens überzeugen – alle anderen können eh selber schöne Sachen entdecken und knippsen…

    • himbeerbel
      15. Februar 2012 um 08:18

      Es ist immer wieder (ent-)spannend sich auf die Suche nach schönen Dingen zu machen. Immer wieder neu und immer wieder anders. Einfach schön.

  2. 20. Februar 2012 um 09:53

    Also mir könnte es gut passieren, dass ich mich als Augenzeuge eines solchen „Stehenbleibers“ genau dasselbe Frage. Allerdings macht hier der Ton die Musik, denn ich würde mich sehr interessiert erstmal selbst fragen, was der Stehenbleiber entdeckt hat. Leute, die plötzlich stehenbleiben und scheinbar Unsichtbares sehen, sehen meist die sehenswertesten Dinge 🙂
    (Bin übrigens über die 52 Songs hier gelandet, um mal meine Referenzen dazulassen 😉

    • himbeerbel
      21. Februar 2012 um 08:24

      Stimmt, auf die Art freust du dich einfach mit, weil du so auch etwas Sehenswertes entdeckst. ‚Meiner Fragerin‘ ging es darum ihrem Ton nach nicht, aber letztendlich ist das ja ihr Problem und es tut mir lediglich ein wenig leid für sie, weil ihr Entdeckerblick getrübt ist.

      • 21. Februar 2012 um 18:53

        Ich bin mal an einem Graben im Wald knieend gefragt worden: „Tuast ebber fotografirn?“ (zu Deutsch: Bannst du wohl mittels Digitalfotografie etwas auf eine Speicherkarte? 😉 )

        Da hab ich dieses Bild gemacht: http://rosenruthie.files.wordpress.com/2009/04/schlusselblume3.jpg

        Ich hätte am liebsten gesagt: Nein, ich übergebe mich gerade in den Bach. Oder so… 😉

      • himbeerbel
        22. Februar 2012 um 06:58

        Wer weiß, was der noch alles gesehen hat… 😀

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: