Startseite > Bipolare Störung, Computer > Blog – Blogröllchen – Blogroll

Blog – Blogröllchen – Blogroll

Blogs von Schreibern, die ich persönlich kenne, nehme ich am liebsten in mein Blogröllchen auf. Da ich mir aber hier teilweise sehr persönliche Dinge von der Seele schreibe, ist dies eher die Ausnahme und das wird auch so bleiben. Nur eine ausgesuchte handvoll Menschen weiss, wer sich hinter Himbeerbel tatsächlich verbirgt, weil ich als manisch-depressiver Mensch ein „Psycho“ bin, so aber nur witzelnd von den anderen lieben Mitgliedern unseres kleines „Psycho-Stammtisches“ genannt werden oder mich selbst klischeehaft so betiteln möchte.

Warum ich Persönliches hier preisgebe?
Zum einen hilft es mir, auch wenn das Schreiben über meine Bipolare Störung immer ein Nachbereiten des Geschehenen ist. Zum anderen war ich nach Bekanntwerden meiner Krankheit für jede Information dankbar, die ich bekommen konnte. Über den medizinischen Teil ist relativ leicht etwas zu erfahren, wichtiger war jedoch die Gefühls- und Gedankenwelt für mich. Mit den Oberbegriffen konnte ich nicht allzuviel anfangen. Es hat einige Bücher gebraucht, bis sich die Puzzlestücke zusammensetzten und sich herauskristallisierte, wie stark diese Krankheit das Denken beeinflussen kann. Ich habe mich verstanden und nicht mehr allein gefühlt. Vor allem aber konnte ich dieses Denken als krank erkennen und kann inzwischen damit entsprechend umgehen, wenn es wieder einmal auftritt.

Auch waren da Menschen, denen es ähnlich ging (oder momentan leider auch wieder geht) wie mir. Menschen, denen es teilweise schlechter geht als mir und Menschen, die es irgendwann geschafft haben, wieder ein halbwegs normales Leben zu führen. Das alles half mir zur Orientierung und gab mir Hoffnung. Deshalb habe ich mich irgendwann dazu entschlossen den Versuch zu starten, meine Gefühle und mein manisch-depressives Erleben in Worte zu fassen. Ob mir das immer gelingt, ist eine andere Frage, aber vielleicht findet hier jemand etwas, das ihn persönlich weiterbringt.

Irgendwann begann ich eigene und fremde Bipolare Gefühlswelten zu sammeln und an dieser Stelle zusammenzufassen. Dort finden sich unter anderem die hier bereits veröffentlichten Beiträge, die ich in einen eigenen Blog ausgelagert habe, wo es einzig und allein um dieses Thema geht. Weil die Krankheit aber nur ein Teil von mir ist und ich nicht diese Krankheit bin, gibt es Himbeerbels Dingsblog trotzdem weiterhin mit allem, was mir gefällt und mir Spaß macht oder mich ärgert und beschäftigt.

Wenn ich Zeit und Lust habe, schaue ich mir gerne die Blogempfehlungen anderer Blogs an und habe darüber schon oft andere gefunden, die mich interessieren und sich manchmal als echter Gewinn herausstellen.

Wenn ich mir dagegen mein Blogröllchen ansehe, bekomme ich ein schlechtes Gewissen, weil ich so wenig teile. Dort steht nur ein winziger Bruchteil dessen, was sich in meinem Feedreader (RSSOwl ) befindet.

Warum ist das so?
Manchmal ist es die Länge einer Blogroll, die mich erschlägt und wo ich mir Qualität statt Quantität wünschen würde, wenngleich der ein oder andere es tatsächlich schafft, auch diesem Wunsch gerecht zu werden. Hut ab! Aber in dem Fall wird ja auch nur mein persönlicher Geschmack getroffen und die Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden.

Bei mir ist es meist so, dass ich eine ganze zeitlang Blogs über den Feedreader verfolge, bis es irgendwann so weit ist, dass ich mich regelrecht auf einen neuen Beitrag freue. Dann ist es Zeit für mein Blogröllchen – und manchmal auch nicht. Weil ich mich dann gerade mal wieder frage, ob es dem jeweiligen Blogger wohl überhaupt recht sein würde, in der Blogroll eines Psychos zu stehen. Immerhin könnten darüber womöglich Rückschlüsse über eine persönliche Bekanntschaft gezogen werden, was vielleicht dem ein oder anderen doch unangenehm wäre.

Advertisements
  1. april
    9. Mai 2011 um 11:36

    Mir geht es auch so, dass ich von einer zu umfangreichen Blogroll erschlagen werde. Ich habe lange überlegt und für mich jetzt eine Lösung gefunden: Kategorien für die Blogroll. Dann kann jemand, der z.B. keine Projektblogs mag, die außen vor lassen.
    Danke für’s ‚like‘ übrigens 😉

    • himbeerbel
      9. Mai 2011 um 13:00

      Gern 🙂 Hört sich nach einer guten Lösung an, da stöber ich doch gleich mal.

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: