[12 in 2014] Der Mai

12in2014-projektbanner_groß_500

  • Erstens: An 5 Stunden pro Woche nehme ich mir einen sportlichen Timeout.
    01_Sport
    Das angestrebte Pensum von insgesamt 23 Stunden (Nordic-Walking = 13 x und Ergometer = 9 x) habe ich nicht geschafft. Ich konnte mich einfach nicht dazu aufraffen.
  • Zweitens: 1 Mal in der Woche stürze ich mich ins Back- oder Kochabenteuer.
    02_Kochen-Backen
    Gegessen habe ich gern und gut, aber meine Experimentierfreude lag bei Null.
  • Drittens: Täglich nehme ich Glücksmomente aufmerksam wahr.
    03_Glück
    Trotzdem waren da viele wundervolle Momente, die ich im nachhinein nicht mehr alle benennen könnte. Aber generell bin ich darauf eingestellt, sie in dem Augenblick zu genießen, in dem sie da sind. Dafür bin ich dankbar.
  • Viertens: 3 Stunden pro Woche gehören dem Stricken, Häkeln und/oder meinem Steinbruch.
    04_Sträkeln
    Der Frühlingsschal, den ich mit dem Frühlings Knitalong 2014 von Schönstricken.de gestartet habe, war eigentlich so gut wie fertig. Aber ich habe da noch so die ein oder andere Änderungsidee, die ich gerade umsetze. So richtig ausgelastet hat mich das aber nicht – ich war relativ schnell fertig nach den Wochenaufgaben und hatte dann nichts mehr zu stricken oder zu häkeln. Es hat nicht lange gedauert und ich hatte ein Muster für zweifarbige Kringelsocken ausgeheckt. Keine Ahnung, was ich mir dabei gedacht habe – immerhin wächst die erste Socke ganz allmählich. Außerdem bin ich über eine der zahlreichen Facebook Häkel- und Strickgruppen bei wolle1000 ausgekommen, wo ich mir sehr preiswert schwarzes Baumwollgarn gekauft habe. Mit dem Garn habe ich schon angefangen zu häkeln – meinen allerersten Freestyle-Häkelpulli, der aus relativ dichten Kreisen und angesetzten Kreisen mitsamt einem dezenten Lochmuster bestehen wird. Ich bin mehr als gespannt wie er am Ende aussehen wird. Ich beobachte insgesamt, dass ich mich immer mehr von Anleitungen löse und in der Herstellung freier werde. Spannend irgendwie, weil ich keine Vorlage habe und das Endergebnis nur in meiner Phantasie zu finden ist.
  • Fünftens: Ich reduziere mich um etwa 900 Gramm pro Monat.
    05_Abnehmen
    Gestartet bin ich diesen Monat mit 98 kg und habe insgesamt nochmal 3,7 kg draufgepackt. Das geht gar nicht. Da muss etwas passieren 😦
  • Sechstens: Ich gönne mir eine Stunde Raumzeit pro Woche.
    06_Raumzeit
    Stimmt ja, hatte ich völlig vergessen.
  • Siebtens: Mindestens ein Mal im Monat lasse ich mir in Punkto Haar etwas einfallen.
    07_Haare
    Ich habe öfter den Fischgrätenzopf gemacht und dafür einige Komplimente eingeheimst. Das hat gut getan. Meine Experimente in Punkto Hochsteckfrisur sind allesamt in sich zusammengefallen – keine Chance.
  • Achtens: Mindestens 1 Mal im Monat kümmere ich mich um „Roundabout Niederrhein“.
    08_Niederrhein
    Unsere Freude am Geocaching hat uns nach Niedermörmter geführt und abends sind wir irgendwann an auch an dem kleinen Dörfchen Hülm vorbeigekommen. Immer wieder schön zu sehen, welche wundervollen Fleckchen manchmal gar nicht weit vom Wohnort zu finden sind.
  • Neuntens: Ich werde meinen Stapel ungelesener Bücher monatlich mindestens um 1 Buch reduzieren.
    09_SuB
    Gelesen habe ich in diesem Monat:
    Das Lied von Eis und Feuer 03: Der Thron der Sieben Königreiche (George R. R. Martin) [*****]
    Die imaginäre Freundin: Vom Ringen und Schreiben (John Irving) [*****]
    Neuro-Linguistisches Programmieren für Dummies (Romilla Ready, Kate Burton) [*****]
    aktueller SuB: 94 Bücher (Start-SuB: 96 Bücher, gekauft: 1  , gelesen: 3   )
  • Zehntens: Mindestens 1 Mal im Monat spiele ich Kräuterhexe.
    10_Kräuter
    Mein kleiner Kräutergarten wächst und gedeiht – am besten wächst der Dill. Lecker! Aktuell ist in der Küche auch Ananas-Salbei eingezogen, nicht so toll wie der Mandarinen-Salbei, den ich schonmal hatte, aber immer noch ein geschmacklicher Knaller!
  • Elftens: Über die Fotografie und meine Kamera im speziellen lerne ich mindestens 1 Mal im Monat etwas Neues.
    11_Fotografie
    Fehlanzeige. Fotografieren ja – immer wieder und total gerne. Aber nichts Neues gelernt.
  • Zwölftens: Ich führe permanent ein Haushaltsbuch.
    12_Haushaltsbuch
    Ich führe es auch weiterhin und habe Sparpotential in Punkto Stromkosten entdeckt. Den Wechsel des Stromanbieters habe ich in die Wege geleitet.

Maifazit: Eigentlich ein guter Monat. Trotz einiger Ausfälle habe ich das Gefühl, langsam wieder „auf die Beine“ zu kommen. Allein der Sportmangel macht mir ein schlechtes Gewissen und über die Gewichtszunahme schweige ich besser.

Advertisements
  1. 1. Juni 2014 um 18:36

    Ich freu mich, dass es so gut für dich läuft. Wenn man drüberliest geht es fast überall voran. Super 😀

    • himbeerbel
      2. Juni 2014 um 07:12

      Neuer Monat – neues Glück!
      Gleich wird gesportelt…glaub ich 😉

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: