Startseite > Uncategorized > Geocaching mit GPS-Handgerät Garmin Dakota 20

Geocaching mit GPS-Handgerät Garmin Dakota 20

Geliebäugelt hatten wir ja schon länger damit und längst waren zwei Geräte in die engere Auswahl gekommen, die uns vom Preis-Leistungs-Verhältnis zusagten. In der vergangenen Woche ging dann plötzlich alles ganz schnell – mein Herzbube bestellte es und schon am Samstag hielten wir das Garmin Dakota 20 in Händen.

Im Vorfeld hatte ich bereits davon gelesen, dass es seit 2004 ein internationales Projekt gibt, das sich OpenStreetMap nennt und bei dem es darum geht, eine freie Weltkarte zu erschaffen. Dafür sammeln Menschen weltweit Daten über Straßen, Eisenbahnen, Flüsse, Wälder, Häuser und alles, was gemeinhin auf Karten zu sehen ist. Weil alle, die an diesem Projekt teilnehmen, die Daten selbst erheben und nicht aus existierenden Karten abmalen, liegen die Rechte bei OpenStreetMap und die Daten darf jeder lizenkostenfrei einsetzen und beliebig weiterverarbeiten. Und weil ich davon gelesen hatte, dass viele Geocacher mit diesen Karten unterwegs und sehr zufrieden sind, sollte auch unser Dakota 20, das wir ohne kostenpflichtiges Kartenmaterial gekauft hatten, damit bestückt werden.

Bei http://www.openstreetmap.de/ wählte ich bei den MOBILEN GERÄTEN die KARTEN FÜR GARMIN GERÄTE aus und gab als Suchbegriff „aio germany“ ein, um eine ALL-IN-ONE Karte für Deutschland zu finden. In den Suchergebnissen wählte ich DE:ALL in one Garmin Map aus. Unter dem Punkt KARTENUMFANG EUROPA gelangt man unter anderem zu einer Tabelle, in der auch Deutschland zu finden ist. Hier kann ein Image mit dem Namen gmapsupp.img heruntergeladen werden, die schließlich auf einer zusätzlichen Speicherkarte (wir haben uns für eine Micro SDHC Memory Card mit 8 GB Class 10 entschieden) im Rootverzeichnis im Ordner \Garmin\ abgespeichert werden muss. Pfad und Dateiname dürfen nicht geändert werden.

Nachdem ich die Deutschlandkarte aktiviert habe, ist sie im Gerät verfügbar.

Anschließend habe ich mir auf geocaching.com einen Pocket-Query (Datenbankabfrage) aus 999 Traditional Caches und Multicaches im Umkreis von 30 km rund um meinen Wohnort erstellt. Auf der Speicherkarte des Garmin Dakota 20 muss nun im Ordner \Garmin\ ein Unterordner mit dem Namen GPX ertellt werden. Dorthinein werden die beiden Dateien der Pocket-Query gespeichert.

Nach diesen Vorarbeiten konnte es losgehen: Unser Gerät war bereit zum Geocachen. Endlich!

Denn was eigentlich im nachhinein betrachtet einfach klingt, war gar nicht so einfach. Mehr oder weniger mühsam musste ich mir die Informationen im Netz zusammensuchen, da weder in der Bedienungsanleitung noch auf den Garmin-Webseiten brauchbare Informationen zu finden waren. Und dann gab es da bei mir noch heftigstes Haareraufen am Rande des Wahnsinns bis ich herausgefunden hatte, dass es festgelegte Ordnerstrukturen und Dateinamen gibt, die strikt eingehalten werden müssen, damit alles funktioniert.

OpenStreetMap-Einstieg Teil 1  und Teil 2

Die wichtigsten Grundeinstellungen des Garmin Dakota 20: http://www.navigation-professionell.de/einstellungen-setup-garmin-dakota-20/

Advertisements
Kategorien:Uncategorized Schlagwörter:
  1. Es gibt noch keine Kommentare.
  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: