Startseite > Bastelstube, Fotografie, Handarbeiten, Rezepte, Stein, Ytong > Sparkle & Shine 2016 – Meine Ziele

Sparkle & Shine 2016 – Meine Ziele

sas2016-logo-miniSeit einigen Jahren mache ich bereits bei den Projekten von Mina (schildmaid.net) mit, bei denen man sich Ziele fürs Jahr setzt, und auf deren Fortschritt monatlich einen Blick wirft.

Pünktlich zum Jahresende mache ich mir mittlerweile schon Gedanken, was ich für das kommende Jahr auf meine persönliche To-Do-Liste setze und freue mich auf die Umsetzung. Natürlich bleibt dabei übers Jahr gesehen auch schonmal das ein oder andere Thema auf der Strecke, wird aber durch den monatlichen Rückblick doch immer wieder zurück ins Gedächtnis gerufen. Dabei steht es mir immer wieder frei neu darüber zu entscheiden, ob ich das Thema wieder aufgreife oder ob es nur ein Strohfeuer war, das gänzlich erloschen ist. Ich mag für diese Ziele auch nicht den Begriff „Vorsätze“ verwenden. Es klingt so abgedroschen und ist mit dem Makel der „verworfenen Vorsätze“ behaftet. So will ich die mir gesetzten Ziele allerdings nicht sehen. Ich sehe sie vielmehr als Bereicherung meines Lebens, weil ich damit Themen in mein Leben hole, die ich näher unter die Lupe nehme. Manches entwickelt sich natürlich zu einem Dauerthema (Bewegung, Ernährung, Abnehmen), was allerdings wichtig und schwierig genug für mich ist, so dass ich es immer wieder zu einem aktuellen Thema machen muss und möchte – bis ich es tatsächlich eines Tages abhaken kann. Die neuen Ziele bringen dabei Neugier und frische Farbe ins Leben. Es bleibt spannend und entspannend, aber immer ohne Anspannung, wenn sich etwas mal als Flop herausstellt oder aus gesundheitlichen Gründen grad mal wieder nicht machbar ist.

Ich freue mich, dass Mina das Projekt „Sparkle & Shine 2016“ gestartet hat und bin schon gespannt, was das neue Jahr für uns alle bereit hält 🙂

Body: Durch Bewegung und ausgewogene Ernährung für körperliches und seelisches Wohlbefinden sorgen und abnehmen.

Bewegung: 2 – 3 x pro Woche je 1 Stunde Nordic Walking mit den beiden Damen, mit denen ich seit 2009 regelmäßig unterwegs bin, seit wir uns im Reha-Sport beim Nordic-Walking-Kurs kennengelernt haben. Ersatzweise, wenn das Wetter nicht mitspielt oder Termine unser sporteln durchkreuzen, werde ich auf dem Crosstrainer trainieren. An 2 – 3 Tagen pro Woche steht der Crosstrainer mit mindestens je einer halben Stunde Training auf dem Programm. Außerdem muss ich für meinen Rücken gezielt etwas tun. Dafür mache ich 2 x pro Woche wechselnd Pilates, Yoga oder Kettlebell-Training.

Das stelle ich mir in etwa so vor:
Mo: 60 Min. Nordic Walking
Di: 30 Min. Crosstrainer, 30 Min. Rückentraining
Mi: 60 Min. Nordic Walking
Do: Frei
Fr: 30 Min. Crosstrainier, 30 Min. Rückentraining
Sa: 60 Min. Nordic Walking
So: Frei

Ernährung: Orienteren werde ich mich an meinem Grundumsatz und das Ernährungstagebuch bei fddb.info führen – sportliche Aktivitäten messe ich mit meiner Pulsuhr und addiere die verbrauchten Kalorien. Als Genussmensch brauche ich auch Nahrungsmittel jenseits von Obst und Gemüse und werde bemüht sein, diese im Rahmen zu halten und gegebenenfalls durch sportlich verbrauchte Kalorien zu finanzieren.

Abnehmen: Ein BMI von dreiunddreißigkommairgendwas ist definitiv zu viel und belastet meinen Körper. Ich will vom Übergewicht weg und setze mir als Ziel einen BMI von unter 30 (optimal wäre für mich max. 27), den ich mit vorgenannten Maßnahmen erreichen will.

Mind: Mit Makro-Fotografie aufs Detail achten und über den Tellerrand hinaus kochen.

Makro-Fotografie: In den letzten Jahren habe ich mein Makro-Objektiv nur noch in die Hand genommen, um es entlastend aus meiner Fototasche herauszuräumen. Eine Schande! In diesem Jahr werde ich mich näher mit Makro-Fotografie beschäftigen und wieder auf Blümchen- und Detailtour gehen.

Kulinarische Weltreise: Mein Herzbube ist gelernter und begnadeter Koch und es macht unglaublichen Spaß, gemeinsam mit ihm etwas zuzubereiten. In diesem Jahr wollen wir gemeinsam auf kulinarische Weltreise gehen. Dazu haben wir bereits „blind“ 12 Länder ausgewählt, denen wir uns lesend und kochend annähern möchten. Vielleicht kommen auch noch weitere Länder hinzu – mal schauen und vor allem probieren.

Soul: Mit Herz und Hand durch Wolle und Stein.

Helfen: Für „Mit Wolle und Nadel gegen Terror“ werde ich von der Spendenwolle auch weiterhin Sets bestehend aus Schals und Mützen für Erwachsene häkeln und stricken. Außerdem werde ich die Mützen und Söckchen für Babys und Frühchen für das nahegelegene Krankenhaus stricken. Es fühlt sich gut an, seinem Hobby nachzugehen und gleichzeitig damit etwas Gutes zu tun. Außerdem möchte ich auch in diesem Jahr wieder im Rahmen meiner Möglichkeiten kleine Futterspenden an nahegelegene Tierheime weiterleiten.

Handarbeiten: Ich sah ein Bild und in meinem Kopf entstand daraus letztes Jahr ganz von selbst die Idee, dieses Bild durch unterschiedliche Farben und Häkelmuster nachzubilden. Mittels zusammengefügter Tapetenreste entwarf ich ein „Schnittmuster“, legte die Farben fest, bestellte passendes Baumwollgarn und dann kam der Urlaub. Und danach habe ich die Kurve nicht mehr gekriegt. Es wird Zeit weiterzumachen. Wenn nicht jetzt, wann dann? Und ganz nebenbei sind da noch so ein paar wollige UFO’s (unfertige Objekte), die ich ebenfalls erst fertigstellen möchte, bevor ich etwas Neues anfange. Vor lauter „Wollarbeiten“ kommen allerdings meine „Steinarbeiten“ viel zu kurz, woran ich in diesem Jahr dringend etwas ändern möchte, indem ich mich mindestens ein Mal im Monat mit Stein und Meißel/Feile beschäftigen werde.

Heart: Verantwortungsvoller Leben

Umwelttechnisch betrachtet ist der Mensch ein Schädling. Ein Nützling wird aus mir wohl nicht werden, aber ich möchte Schadensbegrenzung betreiben. Dabei strebe ich noch nichtmal die großen Dinge an, weil ich mich da oft klein und machtlos fühle. Aber in meinem privaten Umfeld kann ich etwas tun. Ich werde in diesem Jahr verstärkt durch mein Einkaufsverhalten Waren und Händler unterstützen, die ich für gut befinde. Außerdem werde ich nach und nach meine vorhandenen Kosmetika und Reinigungsmittel durch Tier- und Tierversuchsfreie Produkte ersetzen. Vielleicht geht in Punkto Plastik- und generell Müllvermeidung auch noch etwas mehr als bislang. Ganz zu schweigen von unserem Konsum tierischer Produkte…

Advertisements
  1. Es gibt noch keine Kommentare.
  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: